Historische Brücken und Landesgartenschau

Brücken standen beim Tag des offenen Denkmals im Mittelpunkt einer Führung mit dem Bauingenieur Patrick Mink. Die Führung streifte dabei mehrmals das Gelände der künftigen Landesgartenschau 2028.

Station an der historischen Schindelbrücke in der Au: vielleicht ja einer der Eingänge auf das Gartenschaugelände im Jahr 2028?

In Rottweil gibt es aufgrund der topografischen Lage der Stadt seit jeher viele Brücken. Auf einige herausragende Baudenkmale wurden die zahlreichen Teilnehmer im Rahmen der Führung aufmerksam gemacht: Hochbrücke, Schindelbrücke in der Au, König-Karls-Brücke oder nicht zuletzt das Viadukt. Alle diese Brücken haben eines gemeinsam: Sie liegen am oder nahe am künftigen Landesgartenschau-Gelände. Kein Wunder, dass der eine oder andere Teilnehmer daher schon einmal die Gedanken schweifen ließ, wie sich das Gelände mit seinen Brücken den Besuchern der Landesgartenschau in zehn Jahren präsentieren wird. Eines ist jedenfalls sicher: die historischen Bauwerke werden einen beeindruckenden städtebaulichen Rahmen für die Gartenschau bieten.

Bauingenieur Patrick Mink erklärt anhand eines Modells der Schindelbrücke die Konstruktion des Bauwerks.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.