Rottweiler Klimaschutz-Engagement ausgezeichnet

Stadt leistet Beitrag durch Umrüstung von Straßenlaternen

Die Stadt Rottweil hat 4800 Straßenlaternen und 2500 Leuchten auf moderne LED-Laternen umgerüstet. Das gelang mit Förderung durch die Bundesregierung. Die parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD) im Bundesumweltministerium, überreichte dazu Rottweils Oberbürgermeister Ralf Broß am Freitag, 23. September, das Zertifikat der bundesweiten Klimaschutzinitiative.

Rita Schwarzelühr-Sutter, die auch SPD-Betreuungsabgeordnete für den Bundestagswahlkreis Rottweil-Tuttlingen ist, trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Rottweil ein.

Im Rahmen des Programms „Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen“ hat die Stadt Rottweil durch die Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit die Straßenbeleuchtung erfolgreich auf LED umgestellt. Schwarzelühr-Sutter würdigte in Anwesenheit von Bürgermeister Christian Ruf, SPD-Stadtrat Arved Sassnick und dem technischen Leiter der Energieversorgung Rottweil (ENRW), Holger Hüneke das Engagement der Stadt Rottweil für den Klimaschutz. Rottweils OB Broß unterstricht, dass Klimaschutz vor Ort beginne. Dabei gehe es nicht nur um das Energiesparen, sondern auch darum, Lichtverschmutzung zu reduzieren. Diese sei nicht zuletzt auch für Insekten verheerend.

Auch der Blick in die Zukunft der Stadt verspreche eine energetisch noch schonendere Entwickelung, da Rottweil den Zuschlag für die Landesgartenschau 2028 erhalten habe. In diesem Zusammenhang wolle die Stadt sich auch um eine moderne Verkehrsinfrastruktur kümmern. Als Vision für das Jahr 2028 habe man bereits Autonomes Fahren etwa mit elektrischen Busse ins Auge gefasst. Die Staatssekretärin blickt nach eigener Aussage gespannt auf die Zukunft der Stadt und die Pläne für die Landesgartenschau.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.