Stadt pflanzt „Baum des Jahres“ 2019

Seltene Flatterulme wächst auf dem Ruhe-Christi-Friedhof / bundesweite Aktion

Bürgermeister Dr. Christian Ruf und Kurt Faupel, zuständig für die städtischen Grünflächen, haben den „Baum des Jahres“ 2019 gepflanzt. Dabei handelt es sich um eine „Flatterulme“, die in unserer Region nur sehr selten vorkommt und gegen die Ulmenkrankheit resistent ist.

Bürgermeister Dr. Christian Ruf (rechts) und Kurt Faupel (links), städtischer Grünflächenfachmann, pflanzen eine Flatterulme, den „Baum des Jahres“ 2019 (Foto: Stadt Rottweil).

„Die Stadt Rottweil unterstützt die Aktion gerne. Wir machen so auf seltene und schützenswerte Bäume aufmerksam und rufen den Wert der Bäume für uns Menschen in Erinnerung“, so Bürgermeister Dr. Christian Ruf bei der Pflanzaktion auf dem Ruhe-Christi-Friedhof.

Der Baum des Jahres wird jedes Jahr von einer Stiftung gekürt. Dieses Jahr fiel die Wahl auf die „Flatterulme“. Der Baum ist vor allem in östlichen Teilen Deutschlands anzutreffende, ist aber auch an Rhein und Donau heimisch. Ihren Namen hat die Flatterulme von ihren an langen Stängeln hängenden Blüten und Früchten, die ab dem Frühling im Wind flattern. „Besonders macht die Flatterulme, dass sie anders als ihre zwei heimischen Verwandten, die Berg- und Feld-Ulme, nicht anfällig gegenüber der sogenannten Ulmenkrankheit ist“, weiß Kurz Faupel vom städtischen Grünflächenamt. Der Pilz führte in den letzten Jahren zum Absterben vieler Berg- und Feldulmen, indem er Wasserleitungsbahnen, die Lebensadern der Bäume, verstopft und so verantwortlich für das Austrocknen der Kronen ist. In Rottweil haben das Ulmensterben nur sehr wenige Bäume überlebt. „Auch vor diesem Hintergrund macht es Sinn, mit der Flatterulme wieder ein resistentes Exemplar in Rottweil anzusiedeln“, so Bürgermeister Dr. Ruf.

Weitere Infos finden sich unter www.baum-des-jahres.de

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.